Hans-Peter Ziegler

 

1958             In Waldshut -Tiengen geboren .

   Schon in der Schule wurde seine Begabung zum Zeichnen und Malen erkannt,aber leider nicht

   gefördert.

   Mit 12 Jahren  erhielt er einen Lukas Ölmalkasten und machte damit seine Erfahrung mit den Ölfarben.

   Die Malerei wurde durch die Lehre zum Schlosser und weitere Jahre der beruflichen Veränderung 

   unterbrochen

 

1995             Verspürte er wieder die Lust an der Kunst und fand auch Zeit  sich  wieder mit der Ölmalerei  zu

                     befassen .

                     So studierte er alte Bücher und fand Interesse an der Malweise der " alten Meister. "

                     Er recherchierte nach geeigneten Fachbüchern und suchte Maler die  Ihm diese Technik   

                     vermitteln konnten.

                     Als Autodidakt malte er einige Jahre als Ausgleich zum Beruf und als  Hobby .

 

2000             Wurde er auf  Herdin Rarke aufmerksam,der Malkurse anbot .

 

2010             Besuch bei Herdin auf Rügen mit Malkurs .

                     Nun war seine Leidenschaft wieder erweckt . Er malte viele Übungsbilder als Stillleben und 

                     Landschaften. Aber er suchte seinen eigenen Stil und wollte noch mehr in die Lasurmalerei

                     einsteigen.

                     Außerdem wollte er mehr über die Kunst,das Handwerk der Malerei  und andere Techniken

                     lernen .  

                     Daher entschloss er sich bei der  HFA ein zweijährigen Fernkunststudium zu machen.

 

2011 - 2013  Fernstudium bei der HFA . Studiums Abschluss  1,1 .  Einige seiner Bilder und eingesendeten

                     Werke,wurden durch die HFA veröffentlicht.  

 

2013             Lernte er den Künstler Roland Heyder kennen. Seine  exakte und feine Malweise hatte es ihm

                     angetan .

                     Er buchte einen Kurs auf Teneriffa und konnte seine Technik erheblich verbessern. Bis heute

                     verbindet ihn  mit Roland Heyder eine Freundschaft und toller Kontakt. Inzwischen kam es zu vielen

                     Gegenbesuchen in Ühlingen -Birkendorf .  Seit diesen Studien mit Roland wurden seine Bilder

                     feiner und technisch brillanter.

 

2015             Erfolgte ein Besuch bei dem Jagd Maler Dieter Schiele in Hessen. Hier konnte er die

                     Lasurtechnik verbessern und viele nette Kontakte zu anderen Malern knüpfen.  

 

 2019          Neue Werke mit komplett anderer Stilrichtung entstehen. Zeitgenössiche Gemälde in Öl mit traumhaften Farben

                   und Verläufen entführen in eine andere  Welt .

 

 

 

 

 

Heute habe  ich meinen Malstil gefunden. Realismus bis zum Fotorealismus sind mein Anspruch. Feinste Farbverläufe , kaum zu erkennende Farbübergänge sind mein Ziel.  Vorbilder wie der amerikanische Meeresmaler  Byron Pickering oder andere Künstler wie Omar Ortiz , Alexei Antonov bei denen ich mir  Material oder Kurse in Form von DVD Kursen besorgte,helfen mir ständig meine Technik zu verbessern.

 

Was für meine Malweise gilt, das gilt auch für die Verwendung seiner Materialien.

 

Für meine Gemälde werden nur beste Materialien verwendet. Das beginnt bei der Auswahl der Keilrahmen mit sehr feinem Baumwolltuch, als Grundlage für die feine Malweise. Oder einer Malplatte die mehrfach grundiert und geschliffen wird, damit die Lasuren später hauchdünn aufgetragen werden können. Die Ölfarben sind feinste Studiofarben verschiedener Marken mit hoher Leuchtkraft und Farbechtheit.

Alle Gemälde werden nach einer Trocknungszeit  von einigen Monaten mit einer Schlussfirnis versiegelt und somit gegen Umwelteinflüsse geschützt.   

 

Inzwischen sind viele meiner Kunstwerke in Privatbesitz und viele seiner Gemälde auch als Geschenk in guten Händen. Mir ist es wichtig das meine Bilder dem Menschen der sie besitzt, gefallen und Freude bereiten.